Wieso solltest auch du mit Kalkfarbe streichen?

Empfehlung: Preis-Leistung

Empfehlung: Nachhaltig & Natürlich 

Natürlichkeit

  • Ökologisches Bioprodukt
  • Aus natürlichen Stoffen und ohne chemische Zusätze
  • Direkt aus der Erde gewonnen, mit nachhaltigen Prozessen eingesumpft in Wasser

Ästhetik

  • Warme Farben für eine wahre Wohlfühlatmosphäre
  • Traditioneller Baustoff
  • Seit tausenden Jahren benutzt in südeuropäischer und mitteleuropäischer Architektur

Gesundheit

  • Wirkt schimmelhemmend, daher besonders geeignet in Keller und Feuchträume
  • Antiseptisch und damit präventiv gegen Keime
  • Gesundes Raumklima da atmungsaktiv

Was ist Kalkfarbe?

Kalkfarbe ist eine mineralische Farbe, welche hauptsächlich aus sogenanntem gelöschtem Kalk besteht. Die natürliche Form wird in der Fachsprache auch Calciumhydroxid Ca(OH)2 genannt. Ihr natürliches Vorkommen und ihr Herstellungsprozess macht sie dabei zu einer sogenannten Naturfarbe und kann auf der Wand ohne chemischen Zusätze angebracht werden. Je nach Hersteller und Farbe werden heutzutage jedoch Öle, Gips, Eiweiße und auch Quark als Zusatz hinzugefügt. Diese Zusätze sorgen für ein leichteres aufbringen der Farbe, können jedoch die positiven Effekte der gesunden Farbe einschränken.

Als Wandfarbe zeichnet Kalkfarbe vor allem drei Dinge aus:

Kalkfarbe ist Natur verbunden

Kalkfarbe ist ästhetisch

Kalkfarbe ist gesund

Die Wandgestaltung der Vergangenheit und der Zukunft ist von Naturkalkfarbe in den unterschiedlichsten Facetten geprägt. Bereits seit mehreren tausenden von Jahren findet Kalk sowohl als Mörtel, als auch als Farbanstrich Verwendung. Besonders in der südeuropäischen Architektur prägte das weiße Kalk die Außenwände der Antiken Griechen und Antiken Römern und ist auch heute noch für manche Dörfer ein echter Tourismusmagnet. Aber auch klassische Landhäuser in Großbritannien und mitteleuropäische Fachwerkhäuser strahlen oft in dem Weiß des Kalkes. Da Kalkfarben atmungsaktiv und einen generell warmen Farbton haben sind sie in der modernen Architektur wieder zu einer richtigen Modefarbe geworden, welche neben den markanten Merkmalen in der Außenarchitektur, auch oft für eine richtige Wohlfühlatmosphäre in der Innenarchitektur benutzt wird.

Bei der Gewinnung von Kalk wird meist auf Qualität gepaart mit Ästhetik gesetzt. Unter der Berücksichtigung, zeitgemäßes Wohnen zu garantieren, werden die Rezepturen von Kalkfansrichen stetig weiterentwickelt und verbessert, je nach Bedarf lässt sich für deine individuelle Wand eine perfekte Kalkfarbe finden. Für die richtige Atmosphäre kannst du deine Kalkfarben zusätzlich mit einem Farbton erweitern.

Wie gut hält Kalkfarbe auf verschiedenen Untergründen?

Die Haftung von Kalkfarben auf verschiedenen Untergründen zu bestimmen ist nicht immer ganz leicht. Kalkfarbe ist nämlich nicht gleich Kalkfarbe. Ein reiner Branntkalk, ohne Zusätze, eignet sich perfekt für mineralische Untergründe, wie beispielsweise Beton oder Lehmputz. Das Anbringen reiner Kalkstoffe benötigt dabei etwas mehr Vorbereitung und Geschick. Kalkfarben mit Zusätzen sind einfacher anzubringen und ermöglichen auch einen besseren Anstrich nicht mineralischer Untergründe. Die gesundheitlichen Effekte solcher Mischungen sind dafür jedoch deutlich geringer.  

Bei gewissen Untergründen sollte zunächst eine Grundierung angebracht werden, dies erhöht die Haftung und Wirkung deutlich. Außerdem spielt die Saugfähigkeit des Untergrundes eine Rolle für die Hinzugabe von Wasser. Grundsätzlich lässt sich sagen: je saugfähiger der Untergrund, desto mehr Wasser sollte hinzugegeben werden.

Als Überblick für dich haben wir dir die wichtigsten Bauuntergründe und das Verhalten von deinem Kalkanstrich auf diesen zusammengetragen. Je nach Kalkfarbenzusammensetzung und Rahmenbedingungen des Untergrundes kann es hierbei zu Abweichungen bei deinem Bauprojekt kommen. Ein Probeanstrich ist daher eigentlich nie verkehrt.

Kalkfarbe für Möbel

Bei Kalkfarben für Möbel gibt es bestimmte Produkte, welche meist einen sehr hohen Kreidefarbeanteil aufweisen. Oft wird auch Kreidefarbe fälschlicherweise als Kalkfarbe bezeichnet. Diese Art von Möbel-Anstrich wird auch Shabby Chic genannt.

Kalkfarbe für Holz

Hölzer lassen sich generell mit normaler Kalkfarbe kalken. Die Hölzer sollten dabei wirklich reines Holz sein und auf alle Fälle fettfrei und sauber. Für Holzmöbel aus Mischholz gibt es sogenannte Shabby Chic Farben, welche größtenteils aus Kreidefarbe bestehen. Bei unreinen Hölzern und Mischhölzern haftet Kalkfarbe generell nicht besonders.

Kalkfarbe auf Gipsputz

Die Haftung auf Gipsputz ist begrenzt. Für ein langanhaltendes Ergebnis sollte daher zunächst eine Grundierung angebracht werden. Die Wand kann so beispielsweise entweder mit einer Kaseingrundierung oder Aluminiumsulfat im Vorhinein behandelt werden.

Kalkfarbe auf Dispersionsfarbe

Reine Kalkfarbe sollte ohne Probleme auf Dispersionsfarbe haften, Kalkfarbe mit Zusätzen hat zeitweise Probleme bei der Haftung. Idealerweise solltest du auf einer kleinen Fläche zunächst über Nacht testen, ob die gewünschte Farbe auf Dispersionsfarbe haftet und deckt, da Dispersionsfarbe je nach Umfeld unterschiedlich reagiert und überstreichbar ist.

Kalkfarbe auf Gipskarton

Kalkfarbe kann generell für das Streichen auf Gipskarton empfohlen werden. Da es auf Grund von Mischungen in der Kalkfarbe und Beständigkeit des Gipskartons zu Schwankungen kommen kann, solltest du hier zur Sicherheit auf kleiner Fläche die Haftung testen.

Kalkfarbe auf Lehmputz

Lehmputz ist ideal geeignet für einen Kalkanstrich. Sollte der Untergrund jedoch sehr stark saugend sein, lohnt sich unter Umständen eine Vorbehandlung des Lehmputzes.

Kalkfarbe auf Beton

Kalkfarbe ist exzellent geeignet für einen Anstrich auf Beton. Je nach Begebenheiten lohnt sich jedoch eine Grundierung der Fläche vor dem Streichen.

Kalkfarbe auf Rauhfaser

Eine diffusionsoffene Rauhfasertapete eignet sich super für einen Kalkfarbenanstrich. Je nach Saugfähigkeit und Atmungsoffenheit variiert die Haftung und der gesundheitliche Effekt stark. Daher solltest du die Haftung erst auf einer kleinen Fläche testen.

Kalkfarbe auf OSB

Eine Grundierung wird vor einem Anstrich auf OSB-Platten empfohlen, dann werden Kalkfarbe generell ziemlich gut halten. Ohne Grundierung kann es nämlich zu Haftungsproblemen kommen.

Kalkfarbe auf Tapete

Es kommt hier ganz auf die Tapete drauf an. Die wichtigste Bedingung ist, ob die Tapete saugend ist oder nicht. Dies ist theoretisch oft leider schwer erkennbar, daher solltest du praktisch auf einer kleinen Fläche die Tragfähigkeit der Tapete für Kalkfarbe zunächst testen. Wenn sie leicht abbröselt und mit einem Klebeband abziehbar ist, dann ist deine Tapete leider nicht saugfähig genug. Auf hochwertiger Tapete lässt sich Kalkfarbe jedoch anbringen.

Kalkfarbe unter Tapete

Hier kommt es ganz auf die Kalkfarbe drauf an. Auf reiner Kalkfarbe haftet Tapete aller Voraussicht nicht optimal, auch wenn diese zu dick ist kann es zu Problemen führen. Wenn die Kalkfarbe allerdings mit Kasein gemischt ist, oder eine Kaseingrundierung besteht, kann die Tapete generell sehr gut halten. Am besten testet du auf einen kleinen Bereich, ob deine Kalkfarbe dafür geeignet ist.

Kalkfarbe auf Mauerwerk

Für eine ideale Tragfähigkeit sollte das Mauerwerk fest und saugfähig sein. Allgemein sollte ein Kalkanstrich sehr gut halten, bei schwierigen Bedingungen lohnt sich das Anbringen einer Grundierung für ein langfristiges Halten.

Kalkfarbe auf Ziegel

Ziegel sind ein sehr guter Untergrund für Kalkfarbe. Je nach Saugfähigkeit lohnt sich eine unterschiedliche Dicke, beziehungsweise Verdünnung, der Farbe beim Auftragen.

Kalkfarbe auf Nikotin

Nikotin und andere Wandflecken sorgen dafür, dass der Untergrund eine unterschiedliche Saugkraft auf befallenen Flächen aufweist. Dieses unterschiedliche Saugverhalten sorgt dann, dass die Wand gewisse Fleckenunterschiede des Farbtons bekommt, da sie nicht überall gleich stark haftet. Für das ideale Streichergebnis können wir dir daher bei einer nikotinbelasteten Wand zunächst eine Grundierung als Vorbereitung für den Anstrich empfehlen.

Kalkfarbe auf Malervlies

Malervlies kann in der Regel ohne Vorbehandlung mit Kalk gestrichen werden. Je nach Zusammensetzung der Kalkfarbe und des Malervlieses sollte die Tragfähigkeit jedoch zunächst auf einer kleinen Fläche getestet werden.

Kalkfarbe auf Fermacell

Wenn deine Fermacell-Platten richtig verspachtelt sind, kannst du sie einfach und direkt mit Kalk streichen.

Kalkfarbe auf Latexfarbe

Kalk ist nicht zum Überstreichen für Latexfarben geeignet. Daher sollte die Latexfarbe idealerweise vor einem Kalkanstrich entfernt werden.

Kalkfarbe auf Rigips

Rigipsplatten lassen sich zwar einfach überstreichen, die starken Eigenschaften von Kalk greifen bei dieser Lösung meist jedoch nicht vollständig. Zudem musst du vermutlich mehrere Lagen drüber streichen. Der Untergrund unter dem Rigips sollte dabei auch überprüft werden, oft gibt es darunter nämlich diverse Ablagerungen.

Was für Eigenschaften hat Kalkfarbe

Die Vorteile liegen klar auf der Wand

Das Naturprodukt Kalkfarbe bietet nicht nur optisch, sondern auch gesundheitlich einen enormen Mehrwert. Kalkanstriche haben aufgrund ihrer natürlichen Reinheit eine positive Auswirkung auf das Raumklima. Kalkfarben verzichten dafür auch auf gesundheitsschädliche Schadstoffe. 

Die Mineralfarbe ist atmungsaktiv und unterstützt den natürlichen Feuchtigkeitshaushalt in deinen Räumen. Durch die Fähigkeit Feuchtigkeit aufzunehmen und abzugeben, wirkt das Naturprodukt der Bildung von Schimmel effizient entgegen. Unglaublich hohe Deckkraft und Haftung auf jedem beliebigen Untergrund machen Kalkfarben zu einem besonders benutzerfreundlichen Produkt, das sowohl für Fassaden- als auch Innenraumgestaltung geeignet ist. Du wirst staunen, wie einfach es ist, Kalkfarbe heutzutage zu verarbeiten. Mit nur einem Anstrich erhältst du ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann und zwar wortwörtlich.

Natürlich

Kalk kommt in Europa in besonders großen Vorkommen in den südlichen und nördlichen Alpen vor. Dabei sind vor allem die Regionen Süddeutschland, die Schweiz und die österreichischen Voralpen für ihren Kalk bekannt. Diese Kalkvorkommen sind durch einen natürlichen biogenen Prozess über Jahrtausende hinweg entstanden.

Die positiven Eigenschaften von Kalk spielen nicht nur in der Wandgestaltung eine Rolle. Kalk ist auch ein richtiger Allrounder im Umweltschutz! Um Luft und Bodenqualität zu verbessern wird er für Trink- und Brauchwasseraufbereitung, Bodensanierung, Abgasreinigung und Waldkalkung verwendet. Kalkfarbe wird zudem auch zum Schutz von Bäumen genutzt: der weiße Anstrich ist keine reine Kosmetik, er dient dazu, dass der Baum Temperaturschwankungen besser übersteht und liefert wichtige Mineralien gleich mit dazu. Die natürliche Binde- und Atmungskraft des alkalischen Gesteins hat viel Verwendung und kann auch deinem Raumklima helfen.

Mädchen streicht einen Baum mit Kalkfarbe

Ästhetisch

in der Außenarchitektur

Als Außenwandfarbe werden Kalkfarben klassisch in südeuropäischen Gebieten verwendet, aber auch Landhäuser in Großbritannien und Fachwerkhäuser in Mitteleuropa haben das Kalkweiß oft als historischen Farbanstrich. Beachtet werden muss jedoch, dass besonders bei saurem Regen ein regelmäßiger Neuanstrich der Fassade nötig ist. Je nach Feuchtigkeit und Untergrund kann es zu unterschiedlichen Haltezeiten des Neuzustandes der Farbe kommen. In der Regel lässt sich Kalkfarbe dabei einfach mit einem neuen Anstrich übermalen um wieder frisch zu wirken. Auf der griechischen Insel Santorin (mit dem wunderschönen Bild links von dem Text) werden die Häuser traditionell jedes Jahr vor Ostern neu weiß gekalkt. Richtig angebracht ist die atmungsaktive Wand, mit dem typischen sehr warmen Weiß, definitiv ein Hingucker!

Ästhetisch

in der Innenarchitektur

In der modernen Innengestaltung hat das Weißeln ganz klare Stärken: Neben der positiven gesunden Wirkung wirkt das Naturprodukt ästhetisch sehr warm und beruhigend durch den intensiven Weißton. Zudem kann sie mit eigenen Farbtönen individuell angepasst werden. Besonders wenn du deiner Wandgestaltung eine sehr persönliche Note geben willst, eignen sich Kalkfarben ideal. Ob leichte und helle Farbe oder intensiv und dunkel, mit der richtigen Mischung kannst du deine Raumgestaltung komplett individualistisch gestalten. Eins bleibt dabei immer gleich: die Wohlfühlatmosphäre der Kalkfarbe!

 

Britisches Landhaus mit Kalkfarbe

Gesund

Kalkfarbe ist atmungsaktiv, regelt den Feuchtigkeitsaustausch und sorgt für angenehme Frische. Damit haben unangenehme Gerüche gar keine Chance sich auszubreiten. Die antiseptische Wirkung des Kalks unterbindet die Festsetzung von Keimen und der hohe PH-Wert verhindert die Bildung von Schimmel. Besonders bei schimmelanfälligen Wänden in Feuchträumen kann sich so die Lebensqualität in diesen Räumen enorm verbessern.

Wenn deine Wände leicht von Schimmel befallen werden, besonders in Feuchträumen, oder du einfach eine bessere Raumluft willst, dann ist Kalkfarbe ein richtiger Verbesserer deiner Lebensqualität!

Der präventive Wandschimmel-Killer

Wandschimmel und Schimmelpilz  ist ein Sammelbegriff für Pilzsporen, welche sich bevorzugt an nährstoffreichen Umgebungen ausbreiten. Egal ob schwarzer, roter, gelber oder grüner Schimmel, auf Dauer können sie sehr schädlich für deine Gesundheit sein.  Atembeschwerden, Lungenprobleme, Kopfschmerzen und vieles mehr sind nur einige der Folgen, welche aufkommen können, wenn du zu lange diesen Sporen in großen oder kleinen Mengen ausgesetzt bist.

Besonders zwei oft auftretende Dinge verstärken die Ausbreitung der Pilze enorm:

  1. Feuchte Wände
  2. Kalte Wandflächen, welche mit warmer Luft in Berührung kommen.

Eine hohe Luftfeuchtigkeit, welche zu feuchten Wänden führt, kann oft nur begrenzt durch eine gute und häufige Lüftung verhindert werden, besonders Keller und Duschräume sind häufig dennoch anfällig. Ein gutes Lüften nach dem Duschen, egal ob über offene Fenster oder ein Lüftungsgerät, ist besonders bei anfälligen Wänden Pflicht. Das Problem mit kalten Wänden kommt meistens im Winter vor. Problematisch ist es, wenn du einzelne Räume nicht beheizt, aber diese mit warmer Luft von anderen Räumen passiv den Raum heizt. Kalt und feucht ist ein enormer Katalysator für den Schimmelwachstum. Idealerweise solltest du also entweder alle Räume beheizen, oder zumindest die nicht beheizten Räume mit geschlossener Türe schützen.

Kalkfarbe ist die Wandfarbe, welche dir einen enormen zusätzlichen präventiven Schutz vor dem unliebsamen Wandschimmel gibt. Als atmungsaktive Farbe ist sie ideal dafür geeignet den Feuchtigkeitsaustausch in deinen Räumen zu regeln. Verkürzt gesagt, schafft sie es nämlich bei einer hohen Luftfeuchtigkeit Wasser in der Wand zu binden, und bei trockenen Begebenheiten Feuchtigkeit wieder auszustoßen. Als lebendige Farbe kann sie so immer auf die äußeren Umstände reagieren. Zusätzlich besitzt Kalkfarbe einen hohen PH-Wert. Damit ist sie ein alkalischer, beziehungsweise basischer, Farbstoff. Wieso spielt das eine Rolle? Schimmelpilze bevorzugen einen niedrigen PH-Wert im leicht saurem Bereich, was im kompletten Gegensatz zu dem hohen PH-Wert von Kalk steht. Die Fortpflanzung und der Wachstum dieser Wandpilze wird dadurch enorm eingeschränkt, da sie die Bedingungen an Kalkfarbe einfach nicht möchten. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich Schimmel also an deinen Wänden verbreitet wird dadurch deutlich verringert.

Atmungsaktiv gegen hohe Luftfeuchtigkeit und basisch gegen die Schimmelausbreitung: Kalkfarbe ist dadurch eine antiseptische Wunderwaffe gegen den ungeliebten Befall von Wandschimmel.

Gibt es Kalkfarbe auch bunt und in anderen Farben als in weiß?

Kalk ist in seiner natürlichen Herkunft weiß, weswegen auch Kalkfarben in der unbearbeiteten Form weiß strahlen. Es gibt jedoch auch mineralische Farbpigmente welche ideal dafür sind, deinem Kalkanstrich einen anderen Farbton zu geben. Ein paar passende mineralische Farbtöne für Kalkfarben und ihre ideale Anwendung und Tipps zum Einfärben haben wir für dich für folgende Farben zusammengefasst:

Was für Formen von Kalk gibt es?

Es gibt eine Vielzahl an Kalktypen, gerade wenn du das erste mal nach einem Kalkanstrich suchst kann dies sehr verwirrend sein. Grundsätzlich kann man drei verschiedene Typen von Kalk unterscheiden:

Branntkalk, welcher pulverförmig ist, Kalktünche, welche flüssig ist und Sumpfkalk, bzw. Kalkbrei, welcher eine dickflüssige Aufschlämmung ist und zwischen den Zuständen von Branntkalk und Kalktünche liegt. Flüssiger Kalk wird auch als gelöschter Kalk bezeichnet, wohingegen Kalk als Feststoff ungelöschter Kalk heißt.

Als Farbstoff gibt es alle drei Varianten, je nach Produkt musst du dafür dann mehr oder weniger Wasser vor dem Streichen hinzugeben. Kalktünche und Sumpfkalk wird dabei meistens auch mit Wasser verdünnt. Wie sehr die Farben verdünnt werden kommt auf den Streichuntergrund und den Kalkfarbenhersteller an.

Bezeichnung Konsistenz
Branntkalk / Gebrannter Kalk / Calciumoxid Fest oder Pulver
Löschkalk / Gelöschter Kalk / Weißkalkhydrat / Calciumhydroxid Flüssig
Sumpfkalk / Kalkbrei Dickflüssig
Kalksteinmehl / Staubkalk Pulver
Kalkkaseinfarbe Pulver (mit Kaseinzusatz)

Was ist Kalkputz?

Putze sind ein Belag für Außen und Innenwände. Sie können für glatte Untergründe und Beschichtungen helfen, was wiederum bei vielen Wänden für einen verbesserten Untergrund zum Streichen sorgt. Es kann dabei einerseits für eine bessere Verarbeitung der Wand sorgen, andererseits bestimmte Anfälligkeiten wie Risse an der Wand ausgleichen.

Kalkputz besteht dabei hauptsächlich aus einem Gemisch von Kalk und Sand. Die Verwendung von Kalk als Putz wird zeitweise auch Kalkschlämme bezeichnet. Dabei gilt dieser Putz wie Kalk auch selbst als ökologisch, diffusionsoffen und gut gegen Schimmelbildung und ist besonders bei Fachwerkhäusern und traditionellen Bauwerken sehr beliebt.

Klassischer Streichputz und Rollputz gelten dahingegen generell als leichter zu verarbeiten und der Wand anzubringen. Zusätzlich halten diese Putze unter den meisten Umständen etwas länger als der Kalkputz. Dafür haben diese Putze nicht die gleichen ökologischen, gesunden und natürlichen Stärken von Kalkputz.

Kann man aus Kalk auch selber eine Wandfarbe herstellen?

Ja man kann aus festem Kalk und Kalkpulver mit sogenanntem Einsumpfen, oder eben Löschen, selbst eine Kalkfarbe herstellen. Hierfür haben wir dir ein extra Kalkfarben Rezept zusammengefasst, damit du weißt was du alles bei der eigenen Herstellung beachten musst.

© Copyright - kalkfarbe.com